Sie sind hier: Startseite

Postpaid Sim-Karte

Jeder Mensch möchte heutzutage mobil telefonieren. Zu diesem Zweck schließt man in der Regel einen Handyvertrag bei einem der zahlreichen Handyprovider ab. Allerdings entstehen einem hierdurch auch Nachteile, zum einen ist man größtenteils 24 Monate an diesen Handyvertrag gebunden, des Weiteren fällt eine Grundgebühr an. Entfällt diese Grundgebühr, wird zumeist ein Mindestumsatz verlangt. Um diese vertragliche Bindung nicht eingehen zu müssen, satteln viele Menschen auf Prepaid-Handys um, hier werden keine Grundgebühr und auch kein Mindestumsatz erwartet, vor allem aber zahlt man 24 Stunden am Tag den gleichen Minutenpreis. Aber auch hier sind Nachteile gegeben, bevor man mit der Prepaid-Karte telefonieren oder auch SMS versenden kann, muss diese aufgeladen werden. Dazu muss man sich eine Handykarte in Höhe von 15,00 €, 25,00 €, 30,00 € oder auch 50,00 € kaufen und diese sodann per Freischaltcode auf die Prepaid-Karte buchen lassen. Ziemlich umständlich, gerade dann, wenn nur noch wenige Cents verbleiben, man aber ein wichtiges Telefonat führen muss.

Die Lösung ist noch recht unbekannt – aber existiert: Postpaid Sim-Karte. Diese Handykarte stellt eine Zwischenvariante zwischen Vertragshandy und Prepaid-Handy dar. Zum einen erhält man eine prepaidähnliche Sim-Karte, die weder mit einer Grundgebühr noch mit einem Mindestumsatz belegt ist, zum anderen muss man diese Sim-Karte jedoch nicht wie gewohnt von der Prepaid-Karte mit einem bestimmten Geldbetrag aufladen, sondern der entsprechende Anbieter (Provider) rechnet am Monatsende die verbrauchten Telefongebühren ab. Kurzum: man spart sich die Zahlung der Grundgebühr, muss keinen Mindestumsatz einhalten, profitiert dennoch von einer vertraglichen Sim-Karte, die jedoch monatlich gekündigt werden kann. Selbstverständlich kann man die Sim-Karte auch einfach Zuhause aufbewahren, wenn man sie eine Zeitlang nicht nutzen möchte, da man keine Grundgebühr etc. zahlt, sondern lediglich die tatsächlich vertelefonierten Gebühren. Des Weiteren genießt man mit der Postpaid Sim-Karte einen festen Minutenpreis über den gesamten Tag hinweg.

Wenn man sich nunmehr die Frage stellt, wie ein Handyprovider sich dieses Angebot leisten kann, bleibt festzustellen, dass man in der Regel ein eigenes Handy „mitbringen“ muss, ein Nulltarifhandy ist selbstverständlich bei diesem Tarif nicht möglich, um dieses Angebot überhaupt finanzieren zu können.

Hier klicken!